Logo
MENUMENU
Kneipenchat 
Nur eingeloggte Nutzer dürfen den Chat betreten

"We have taken Objective Kneipe!"

Die Kneipentruppe und Battlefield, eine lange und interessante Geschichte…

Obwohl…eigentlich ist sie garnicht so lang.

Ab und an fanden sich immer ein paar Mates mit denen man gemütlich einige Runden in Battlefield 3 und Battlefield 4 verbringen konnte. Tatsächlich fand sich sogar (sehr selten  wohlgemerkt) ein organisiertes Squad für Battlefield 1942 (good ‘ol days)…

Doch erst mit dem Release des neuesten Teils der Serie, in Form von Battlefield 1, kam so richtig Schwung in die Beziehung der Kneipe zu Battlefield. Das Squadplay, die Historische Zeitperiode in der gespielt wird oder einfach der gute alte deutsche Kartoffelstampfer (vielen wohl eher als handelsübliche Stielhandgranate bekannt) lassen nun endlich wieder ein Feeling aufkommen, dass an die guten alten Zeiten der früheren COD’s oder eben Battlefields erinnert…

Alleine der Moment, wenn man wieder ein gutes altes Karabinergewehr in den virtuellen Patschern hält, damit einen Headshot nach dem anderen verteilt und nach jedem Kill das typische Verschlussgeräusch genießt.

Einziges und größtes Manko: Das Squad und Clansystem. Ersteres funktioniert Solala und letzteres ist garnicht vorhanden. Von den fehlenden Features abgesehen bietet das Spiel aber ein sehr rundes Gesamterlebnis…grade da Battlefield 1 im Vergleich zu früheren Teilen der Serie (*hust* Battlefield 4 *hust*) einen sauberen Start hinlegte und (bis jetzt) von größeren Bugs und vorallem dem berühmt-berüchtigten Battlefield-Netcode-Problem verschont blieb .

Alles in allem macht Battlefield 1 einen riesen Spaß und wird immer wieder gerne in der Kneipe gespielt. Deshalb zählt es zu einem unserer Hauptspiele und sichert sich damit verdient einen eigenen Platz auf dieser Website 🙂

Genre: Ego-Shooter
Clan-Aktivität: (5/10) Durchschnittlich
Spaßfaktor: (8/10) Hoch
Leitung:
Kontakt: battlefield1@kneipentruppe.de

Lust auf Battlefield 1 bekommen?

Sämtliche Bilder © Electronic Arts, Inc. – Keine Urheberrechtsverstöße beabsichtigt